Der gemeine Badewannenfisch.

Julenas‘ Schwester liebt die Badewanne. Mindestens einmal die Woche vergnügt sie sich darin.

Julenas‘ Schwester ist auch Fisch (essen tut sie ihn nicht so gerne) und hat am Weltfrauentag Geburtstag. Inspiriert von Brändle, war rasch klar: Die kleine Schwester braucht einen Badewannenfisch. Auf diesem kleinen Tablett sollten Annehmlichkeiten wie Weinglas, Zeitung oder Zigaretten und Co. Platz finden.

¸.·´¯`·.´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸><(((º>

Kurzanleitung

  • Fischkopf und Flosse auf Holzbrett einzeichnen – Stichsäge
  • Für Fischgräten Kanthölzer verwenden.
  • Der gesamte Fisch wird auf zwei Kanthölzer geleimt und genagelt.

Good to know

  • Gibt es im Baumarkt der Wahl die Möglichkeit des Holzzuschnitts stehen dort auch immer „Wühlkisten“ mit Holzbrettern und Leisten rum. Wenn man also Bretter sucht, am besten am Anfang dort schauen, der Kopf und die Flosse kamen so auf nur € 1,– :-).
  • Schneidet man die Gräten in Fischform empfiehlt Brändle sie mit Klebeband zusammenzukleben. Das funktioniert auch recht gut, dennoch können Gräten verrutschen. Da in meinem Fall eine Gräte dann 4 mm zu kurz war, gebe ich jeder/jedem den Tipp: Vor der Schneiden jeder weitere Gräte einfach kontrollieren, ob man noch „im Schnitt“ ist.

Mehr will ich ganz allgemein über die Anleitung eigentlich auch schon nicht mehr loswerden, da ja die Idee von Brändle ist. Das Design geht aber auf meine Kappe und daher  will ich auch noch kurz erzählen, wie ich den Fisch so glitzernd hinbekommen habe.

Glitzerwelten

  • Gebraucht wird Glitzerpulver, das erhält frau erstaunlicherweise bei Libro in der Bastelecke (bei Glasmalfarben und Co.), transparenten Bootslack, der als Kleber dienen soll, Pinsel, Cutter und alter Karton dürfen auch nicht fehlen.
  • Am besten wird die Grundform des Fisches auf einem Karton eingezeichnet, dann werden jene Bereiche ausgeschnitten, die erstrahlen sollen und legt dann die Schablone über das gesamte Werkstück. Frau kann dann bei Bedarf und ich würde das auch empfehlen, die Schablone einfach mit Klebeband auf dem Werkstück festkleben und der Schablonenmalerei steht nichts mehr im Weg.
  • Als Kleber habe ich – jaja, Not macht erfinderisch – transparenten Bootslack verwendet, weil 1. klebt der ganz wunderbar und 2. braucht man ihn ohnehin noch zum Versiegeln des Fisches. Das heißt: Bootslack auf die ausgeschnittenen Flächen, dann Glitzerpulver drüber streuen, alles trocknen lassen und: That’s it :-)!

Meine Schwester hat sich riesig gefreut und hat nun endlich einen standesgemäßen Platz für ihren White Russian – aber liebes Schwesterlein: Bitte das nächste Mal nach Mittag ;-)!.

Big  hugs,
Julena

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s