Bau Insektenhotel Weltkugel kreativ Pöllauer Tal
DIY, DIY-Sammelsurium, Garten

Ein Insektenhotel der anderen Art.

Warum sind Menschen kreativ? Liegt es an den Genen, wird   frau zu Kreativität sozialisiert oder liegt dieser eine    unbekannte Quelle der Entfaltung zugrunde?                 Weder ich, noch Julena haben darauf eine Antwort. Was wir  aber beide wissen, ist, dass Väter unglaublich kreative    Kerle sein können und deshalb wird heute einer der beiden  mit einem Gastbeitrag auf die Bühne geholt.

Das Spannende ist, dass sich dieser Vater gemeinsam mit    seiner Frau zur etwa selben Zeit dazu entschlossen hat, in ein Haus mit Garten zu ziehen.                             Seit dem wird geplant, gewerkelt und auch der Garten wird  nicht "verschont". Was sich dabei raus kam? Das wohl außer-gewöhnlichste Insektenhotel, das die Welt bisher gesehen   hat. Ta taaaaaaaaa, Bühne frei für den Vater!

In den Überlegungen zur Gartengestaltung war auch das Anbringen eines INSEKTENHOTELS  enthalten, nur es erschien mir einfach zu solide, irgendwo im Garten einen „Kasten für Insekten“ anzubringen. Nachdem wir im Garten schon einige  Ideen, wie einen Flaschenbaum, eine Kommunikationsspirale und andere künstlerische Ansätze verwirklicht haben, kam mir die Idee, den Insekten eine Weltkugel zur Verfügung zu stellen.

Hingesetzt, nachgedacht, getan.

Verwendete Materialien:
Flacheisen, Eisenplatten, Eisenrohre, beschichtetes Aluminiumblech, Bohrschrauben, Gewindestangen, Schrauben, Beilagen, Fertigbeton, Eisenlack und natürlich ein Insektenhotel.

Technische Daten/Mengen:
– ca. 70kg Eisen
– 7 Quadratmeter Blech
– knapp 1000 Bohrschrauben
– 2 Dosen Lack
– 1 Insektenhotel  60x50x13

Gesamthöhe des Objektes: 2m
Kugeldurchmesser: 150 cm
Kugelumfang: knapp 4,80m
Neigung der Erdachse: 23,5°
1 Softball für den Mond (Abstand  und Größe in Relation zur Erde konnten nicht eingehalten werden.

Zur Durchführung
Unter Mithilfe des Dorfschmiedes wurde die Grundkonstruktion der Kugel aus den Polplatten und den Längengradsegmenten und am Äquator 2 Breitengradsegmenten zusammengeschweißt und danach am Äquator wieder auseinander geschnitten, weil sonst ja die Montage des Insektenhotels nicht möglich wäre und das Gesamtgewicht sonst ja eher als  unhandlich einzustufen ist.

Danach erfolgte die Anbringung der Blechstreifen in Längs- und Querrichtung. Vor Bemalung der jeweiligen Hälfte der Kugel wurden die Längen- und Breitengrade mit auf die Halbkugeln übertragen, um so eine maßstabsgetreue  Darstellung der Erdteile zu gewährleisten.

Die Montage des Insektenhotels erfolgte auf der geneigten Erdachse.

Detail am Rande:
Das Gesamtobjekt ist um 360° drehbar und die Erde kann man um die Erdachse drehen, ohne das Insektenhotel in seiner Ausrichtung nach Süden zu verändern. Unter Mithilfe eines Freundes wurden alle Teile zusammengebaut und auf dem im Vorlauf schon angefertigten Sockel aus Beton aufgeschraubt.
Fertig war das Kunstwerk und veranlasst nun vorbeigehende Menschen  stehenzubleiben und zu schauen, was das denn zu bedeuten hat.  Bleibt zu wünschen, dass Bienchen und verwandte Tierchen ihre neugeschaffene Nobelherberge mit Begeisterung besiedeln werden.

Mir hat die Umsetzung der Idee viel Freude und Arbeit beschert.

Und darauf kommt es ja vor allem an! Danke, lieber Papa, für diesen tollen Beitrag und vor allem dafür, dass Bienen in Zukunft nun auch im Hilton unter den Insektenhotels absteigen können ;-). Hier gibt’s auch noch eine kleine Bilderserie zur Entstehungsgeschichte der „Welt“.

 


 

 

Advertisements

7 thoughts on “Ein Insektenhotel der anderen Art.”

  1. Wow! Na das nenn ich doch mal ein wirklich kreatives Insektenhotel! Sieht auf jeden Fall klasse aus! 🙂 Mich würde mal interessieren, ob ihr dafür ein gekauftes Insektenhotel verwendet oder es selbst gebastelt habt? Ich frage aus dem Grund, da ich nun bereits mehrfach schon gelesen habe, dass gekaufte Insektenhotels zwar gut gemeint sind, aber dennoch oft leer bleiben. In dem Zusammenhang würde mich natürlich auch brennend ein kleiner Statusbericht interessieren, ob das Hotel bereits bewohnt war?

    Gefällt mir

    1. Liebe Karin,
      danke für deine nette message! Da das Insektenhotel von meinem Vater gebaut wurde und ich keine Mailadresse von dir habe, bitte ich dich, dich mit deinen Fragen direkt an ihn zu wenden – hier die Adresse seines Blogs: http://rainerskunstfabrik.com – ich bin mir sicher, er freut sich über dein Interesse und beantwortet deine Fragen sehr gerne!
      Alles Liebe
      Julena

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s