Sendepause.

Liebe Alle die ihr meinen Blog lest,
vielleicht ist euch aufgefallen, dass sich hier in den letzten Wochen gar nichts tut.
Da ich das nicht vollkommen unkommentiert lassen möchte: Aktuell hat das kreative Schaffen wenig und das Schreiben darüber gar keinen Platz in meinem Leben.
Es gibt einen Anteil in mir, der das wirklich sehr schade findet und auch traurig darüber ist. Überwiegend empfinde ich es aber so, dass alles seine Zeit hat und andere Dinge haben gerade einfach Vorrang.

Pause vom Bloggen, Sendepause

Das war es auch schon wieder – wir lesen uns, wenn die Zeit wieder reif dafür ist ;-),
alles Liebe
Julena Roth

Eine Frage der Etikette.

In aller Kürze möchte ich euch erzählen, was ich mir bezüglich der Etiketten für meinen selbstgemachten Hollersaft ausgedacht habe.

What you need
♣ 
Ein nettes Bild aus dem Netz. Hier geht’s zu meiner Vorlage.
♣ Dymo-Prägegerät 
und schwarzes Prägeband.
♣ Décopatch-Lack.

Bestreicht die Flasche mit dem Lack, platziert das Bild, klebt die Dymoprägung drauf und bestreicht nochmals alles mit dem Lack, damit die Etiketten vor dem klebrigen Hollersaft gut geschützt sind.

Das war es auch schon wieder.
Alles Liebe
Julena Roth

Host‘ du an Holler?

Wo bist du ang’rennt? Host‘ du an Poscher?  Oder aber auch: Host‘ an Holler? So viele Formulierungen bringt das Österreichische für nur einen Gedanken hervor, nämlich, dass der andere ein Volltrottel ist.
Und um Kultur geht es auch in meinem Artikel. Juni ist nämlich die Zeit der Holunderblüten und mein Mann und ich haben uns letztes Wochenende aufgemacht, um – wie anno dazumal – Holler zu brocken.

DIY Hollunderblütensirup, Hollunderblütensirup selber machen, Rezept für Hollunderblütensirup, DIY Hollersaft, Hollersaft selber machen, Rezept für Hollersaft, HollersirupUnd das war wirklich eine feine G’schicht: Das Ziel zu haben, leckeren Sirup einzukochen, und dafür erst mal in den Wald gehen zu müssen, fühlt sich einfach stimmiger an, als im Supermarkt ins Regal zu greifen. Da sich die Zeit der Hollerblüten langsam dem Ende zuneigt, will ich euch heute schon das Rezept verraten – Pics der fertig gelabelten Flaschen folgen – denn: Vielleicht mache ich ja der einen oder dem anderen Lust, sich die Turnschuhe anzuziehen, mit einem Stoffsackerl zu wappnen und in den Wald zu spazieren – um Holler zu brocken.

Für ca. 2,5 Liter Sirup braucht es..

  • 25-30 schön aufgeblühte Holunderblütendolden
  • 2 Kilo Zucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • 50g Zitronensäure und
  • 2 Liter Wasser
  • nach Belieben: frische Zitronenmelisse.

Arbeitsschritte

  • Es wird empfohlen die Blütendolden von Ungeziefer zu befreien.
    Ich entschied‘ mich für eine grobe Kontrolle und gegen Wasser, um den Blütenstaub so wenig wie möglich zu beleidigen – der gibt dem Sirup nämlich sein Aroma.
  • Die grünen Stiele habe ich soweit wie möglich abgeschnitten, da diese Bitterstoffe enthalten.
  • Dolden in eine große Schüssel geben und die in Scheiben geschnittene Zitrone wie auch die Zitronenmelisse dazu geben.DIY Hollunderblütensirup, Hollunderblütensirup selber machen, Rezept für Hollunderblütensirup, DIY Hollersaft, Hollersaft selber machen, Rezept für Hollersaft, Hollersirup
  • Zucker im Wasser auflösen und zum Kochen bringen.
  • Dann das Zuckerwasser in die Dolden-Schüssel, Zitronensäure dazu geben, umrühren und das Gebräu drei Tage an einem kühlen, dunklen Ort stehen lassen – fertig.

Viel Spaß beim Kulturprogramm wünscht
Julena Roth

 

Liebster award 2&3

Im Sommer 2014 war es das erste Mal so weit: Ich wurde für den Liebster award nominiert. Damals hatte ich keine Ahnung worum es geht. Jetzt bin ich schlauer und freu‘ mich drüber, dass ich innerhalb von zwei Wochen gleich zwei Mal nominiert wurde.
In diesem Sinne:
Danke, liebe Jules Moody und danke, liebe Fraustadtbäcker!
„Liebster award 2&3“ weiterlesen

Luftkuss-Anhänger zu gewinnen.

Es gibt eine Wienerin, die verteilt Luftküsse. Streng genommen verkauft sie sie – beschenkt fühlt man sich trotzdem.
Die Rede ist von Hanna. Die stellt unter dem Label Luftkuss zauberhafte Anhänger und anderen selbstgemachten Schmuck her. Ich selbst wurde letzten Sommer geküsst.„Luftkuss-Anhänger zu gewinnen.“ weiterlesen

GewinnerIn gesucht!

Hier geht’s zur Verlosung ->

Ich stecke gerade mitten in den Vorbereitungen für meine 1. Verlosung und will euch liebe Menschen schon jetzt neugierig machen.

Seid dabei, am Wochenende ist es soweit :-)!

Alles Liebe
Julena Roth

Kassenschlager des Louvre

Einmal im Jahr ist es soweit: Die Statistik-Elfen von WordPress schicken mir ihren Jahresbericht zu. Und auch wenn ich es wichtig finde, das zu schreiben, was einem selbst wichtig ist, ohne darauf zu achten, was gut ankommt, freu‘ ich mich jetzt einfach mal darüber, dass mein Blog 2015 von so vielen Menschen gelesen wurde – DANKE!

Etwa 8.500.000 Menschen besuchen jedes Jahr das Louvre Museum in Paris. Setzt man diese Zahl in Relation zu den BesucherInnen meines Blogs wurde dieser 2015 etwa 120.000 mal besucht. Wenn mein Blog also eine Ausstellung im Louvre wäre, würde es etwa 5 Jahre brauchen um auf die gleiche Anzahl von BesucherInnen zu kommen.

In diesem Sinne: Danke an all meine LeserInnen! Feuerwerk, Happy New Year, Jahresbericht wordpress, diy blogstatistik
Ich wünsche euch einen tollen Start ins neue Jahr – möge 2016 ein Jahr voller inspirierender Momente, aufregender Erlebnisse und bewegender Augenblicke sein – einfach schön halt!
Eure Julena Roth

Frohe Weihnachten.

Liebe Alle,
ich wünsche euch von Herzen ein schönes Weihnachtsfest, feine Festtage und Zeit für eure Kreativität!
Schenken möchte ich euch Freude: Mit diesem Blog und heute vor allem mit einer Mini-Serie meiner berühmten Blase-Engerl – wenn sie vom Dachboden geholt werden, ja dann ist Weihnachten!
Joyeux Noël und alles Liebe
Julena Roth

 

Bastel-Cuteness-Overload

Samstag 21 Uhr. Was man so macht? Auf der Suche nach einem DIY-Christbaum sein. Und dann, entdeckt man das:

krippe

Mein persönlicher Bastel-Cuteness-Overload 2015.
Ich weiß, was ich morgen machen werde :-). Gefunden habe ich die Krippenszenerie à la liège hier. 

Wünsche allen ein feines Restweekend,
Julena Roth

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

Wie sagt man so schön: Nachher ist man immer g’scheiter! So auch bei meinem 1. Versuch Pralinen zu machen. Es sei so viel verraten: Die Eierlikör-Teile werden es nicht. Doch worin hat das Pralinen-Fiasko seine Ursprung?

Vielleicht lag es daran, dass ich völlig ungestüm, nach einem Arbeitstag mich gleich an 45 Stück wagte, vielleicht an meiner mangelnden Feinmotorik oder auch daran, dass ich mich nicht an das Rezept hielt – zuerst die Hüllen gießen, dann rauspulen und dann den Rest erledigen, schien mir einfach zu aufwendig.

Sei es wie es sei – gemäß der Idee dieses Blogs, hilfreiche Tipps in der Internetwelt zu verbreiten, kann ich allen, die es eilig haben, empfehlen: Probiert mal Pralinen ohne Fülle für den ersten Wurf , sonst kommt nämlich sowas dabei raus:

Naja, neuer Tag, neues Glück!
Eure Julena Roth

Kleine Kleinigkeiten

Für mich gibt es zwei Arten von Weihnachtsgeschenken: Jene, die man dem Mann oder der Schwester schenkt und jene, die alle anderen wichtigen Menschen bekommen. Während die „Familiengeschenke“ individuell überlegt sind, gilt für die anderen: Es sollen kleine Kleinigkeiten sein, die Freude schenken.

Letztes Jahr war es Eierlikör und heuer sollen es selbstgemachte Pralinen sein. Welche verrate ich noch nicht, es warat‘ wegen der Überraschung ;-). Nur so viel: Die Auserwählten sind:

Ich freu‘ mich schon auf’s Gestalten!
Alles Liebe
Julena Roth

Hier geht’s zur Fortsetzung!

……………………………………….

P.S. Ich werden mit Pralinenformen arbeiten und habe mich für diese, diese und diese entschieden.

Christkindl-Service

Ich halte nichts davon, wenn schon Ende September die Regale mit Lebkuchen und Spekulatius gefüllt werden. Und auch im Oktober hat das Thema Weihnachten in meinem Leben keinen Platz. Mitte November aber, da beginne ich mir zu überlegen, mit welchen DIY-Geschenken ich meine Lieben dieses Jahr als Christkindl erfreuen möchte. Selbstgemachtes braucht nämlich Zeit und die ist bei mir – als Hobby-Bloggerin – meist knapp.

Anregungen werde ich mir auch dieses Jahr bei der ‚DIY-Ideenbox‘’und ‘Lecker schenken‚ holen. Während es bei der Ideenbox eher um Wohnaccessoires & Co. geht, dreht sich bei ‘Lecker schenken’ alles um Geschenkideen aus der Küche.

Weitere Infos findet ihr hier und auch hier :-).

Ich wünsche allen viel Spaß beim Stöbern, Ausprobieren und Verschenken!

Eure Julena Roth

Tauschen mit Sinn

Kleidertauschbörsen schießen gerade wie Schwammerl aus dem Boden und auch Julena wurde vom kollektiven Fetzenfieber erfasst. So kam’s, dass sie die letztes Jahr initiierte Tradition vor wenigen Wochen wieder aufgriff und den sogenannten Mädelsflohmarkt organisierte. Und weil das dort immer so nett ist, startet sie einen kleinen Aufruf.

(¯`·._.·(¯`·._.· AUFRUF ZUM MÄDELSFLOHMARKT ·._.·´¯)·._.·´¯)„Tauschen mit Sinn“ weiterlesen

Monster-Plaid update 1.0 :-)

So manch eine/r hat schon nachgefragt, wie es denn meiner Decke gehe und ich freue mich außerordentlich sagen zu können: Die Hälfte ist fertig ت! Julena verrät euch den Stand der Dinge:„Monster-Plaid update 1.0 :-)“ weiterlesen

Glückspilze sind gern gesehene Gäste

Gut Ding braucht Weile. Fünf Jahre ist es her, als ich im Buch ‚Meine bunte Welt‘ von Biene Brändle* Beton als Bastelwerkstoff kennenlernte. Julenas Interesse war sofort geweckt, denn Beton ist günstig, leicht zu bekommen und die Möglichkeiten sind unerschöpflich. Wie das Leben aber so spielt, verwirklicht frau oft jedoch genau jene Sachen nicht, die schnell und einfach gehen würden. Naja… 2015 war es dann soweit: Gesucht wurde nach einem kreativen Geschenk für den kreativen Vater und fündig wurde Julena wieder einmal bei der Bloggerin Johanna Rundel – thanks for inspiration!

Was kam aber dabei raus, als Julena die Mischmaschine anwarf?„Glückspilze sind gern gesehene Gäste“ weiterlesen