Mit wehenden Wimpeln.

Heiraten. Wunderschön und verrückt zugleich: Zum anderen und zu sich selbst ‚Ja‘ zu sagen, ohne in die Zukunft schauen zu können: Was für ein Wagnis!
Mein Mann und ich sind es eingegangen und es flatterten rund 100 Meter Wimpelketten auf unserer Scheunenhochzeit.
Alle Ketten wurden selbstgemacht – aus Jute und Spitze – und wie ich das angestellt habe, erzähl‘ ich wieder in einer kleinen Bildergeschichte. Leider gibt es von den fertigen Spitzen-Werken nicht allzuviel Fotos, aber sei’s drum:
Es war ein wunderbares Fest – mit wehenden Wimpeln.
Julena Roth

………………………………………………

……………………………………………………

BASICS
Stoffe. Ich habe mich für Jute und einen recht kratzigen Spitzenstoff entschieden, der aufgrund der Steifigkeit eigentlich perfekt war.
Bänder. Die Jutewimpel habe ich mit einem Satinband in Creme miteinander verbunden und die Spitzenwimpel mit einem Bindfaden aus Naturfaser.
Werkzeug und Hilfsmittel. Schere, Karton, Bastelmesser, Unterlage, Sprühkleber, ausgediente transparente Aktenhüllen und eine spitze Nähnadel.

Und für jene, die nicht basteln, sondern kaufen wollen, gibt’s diesen Link.

Advertisements

3 Antworten auf “Mit wehenden Wimpeln.”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s